Skip to main content


FedEx verpflichtet sich zu CO2-neutralem Betrieb bis 2040

Der ehrgeizige Plan beinhaltet, die globale Abhol- und Zustellflotte für Pakete zu modernisieren sowie das „Yale Center for Natural Carbon Capture“ zu gründen, um Lösungen für einen geringeren CO2 -Ausstoß zu entwickeln.

March 3, 2021

FedEx Corp. (NYSE: FDX), Zentrale der größten Frachtfluggesellschaft der Welt, möchte bis zum Jahr 2040 weltweit klimaneutral werden. Um dieses Ziel zu erreichen, sieht FedEx mehr als zwei Milliarden US-Dollar für Initiativen vor, die darauf abzielen, sowohl die gesamte Flotte (motorisierte Fahrzeuge und Flugzeuge) als auch den Betrieb an den einzelnen Standorten nachhaltiger zu gestalten. Dazu gehört auch die Zusage von 100 Millionen US-Dollar an die Yale-Universität in den USA für den Aufbau des „Center for Natural Carbon Capture“. In diesem Zentrum soll künftig die Erforschung von Methoden zur Kohlenstoffbindung in großem Maßstab beschleunigt werden. Das anfängliche Ziel ist, Treibhausgas-Emissionen auszugleichen, die den derzeitigen Emissionen von Fluggesellschaften entsprechen.

„Wir haben die Verantwortung, entschlossen Maßnahmen zu ergreifen, um die Herausforderungen des Klimawandels anzugehen“, sagt Frederick W. Smith, Chairman und CEO der FedEx Corp. „Dieses Ziel baut auf unserem langjährigen Engagement für Nachhaltigkeit in allen unseren Geschäftsbereichen auf. Gleichzeitig investieren wir in langfristige, zukunftsorientierte Lösungen für FedEx und unsere gesamte Branche.“

Die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Klimaneutralität sind:

  • Umrüstung auf Elektrofahrzeuge: Bis zum Jahr 2040 wird die gesamte FedEx Abhol- und Zustellflotte (PUD) für Pakete aus emissionsfreien Elektrofahrzeugen bestehen. Dies wird erreicht, indem bestehende Fahrzeuge stufenweise ersetzt werden. Zum Beispiel werden bis zum Jahr 2025 50 Prozent der weltweit neu angeschafften PUD-Fahrzeuge von FedEx Express elektrisch sein – und bis zum Jahr 2030 100 Prozent.
  • Nachhaltige Kundenlösungen: FedEx wird mit seinen Kunden zusammenarbeiten, um mit CO2 -neutralen Versandangeboten und Verpackungslösungen ganzheitliche Nachhaltigkeit für ihre Lieferketten anzubieten.
  • Nachhaltige Treibstoffe: FedEx wird weiterhin in alternative Treibstoffe investieren, um die Emissionen von Flugzeugen und Fahrzeugen zu reduzieren.
  • Treibstoffeinsparungen und Modernisierung der Flotten: FedEx wird auf seinem erfolgreichen „Fuel Sense“-Programm aufbauen, um den Treibstoffverbrauch seiner Flugzeuge zu verringern. Seit 2012 konnte FedEx mit dem „Fuel Sense“-Programm sowie der Modernisierung seiner Flugzeuge 1,43 Milliarden Gallonen Kerosin einsparen und mehr als 13,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Emissionen (CO2) vermeiden.
  • Gebäude: FedEx wird seine Aktivitäten fortsetzen, die mehr als 5.000 Standorte weltweit nachhaltiger zu gestalten, indem es kontinuierlich in effiziente Anlagen, erneuerbare Energien und weitere Energiemanagement-Programme investiert.
  • Natürlicher CO2 -Ausstoß: Mit Fördergeldern unterstützt FedEx die Einrichtung des „Yale Center for Natural Carbon Capture“ , um die angewandte Forschung auf dem Gebiet der natürlichen Kohlenstoffbindung mitzutragen.

Der Weg zu mehr Nachhaltigkeit erfordert neue Strategien, um überschüssigen Kohlenstoff auf der Erde zu entfernen oder zu speichern. Das „Center for Natural Carbon Capture“ wird die interdisziplinäre Forschung in den Natur- und Ingenieurwissenschaften – und damit diese Entwicklung – beschleunigen. Die Forscher des Zentrums werden Methoden entwickeln, die auf natürlichen Kohlenstoff-Speichersystemen aufbauen. Unter anderem sollen biologische Ökosysteme und der geologische Kohlenstoffkreislauf, wo möglich, verbessern, wie schnell Kohlenstoff absorbiert werden kann, wie viel davon gebunden werden kann und wie lange er gespeichert werden kann.

Auf diese Weise planen die Yale-Wissenschaftler ein Spektrum von Strategien zur Kohlenstoff-Entfernung zu schaffen, die einen Effekt auf globaler Ebene haben. Aufbauend auf den anfänglichen Erfolgen im Luftfahrtsektor, wird das Zentrum seine Arbeit auf weitere Emissionsquellen weltweit ausdehnen. Seine Ergebnisse will das Zentrum veröffentlichen und weitergeben, damit Unternehmen, Branchen und Regierungen von dieser Arbeit, die die Einführung und Umsetzung von Strategien zur natürlichen Kohlenstoffbindung auf der ganzen Welt beschleunigt wird, profitieren können.

„Den Klimawandel zu bewältigen ist eine komplexe Herausforderung, die dringende Maßnahmen erfordert. Strategien zur natürlichen Kohlenstoffbindung werden ein wichtiger Teil hiervon sein“, sagt Dr. Ingrid C. „Indy“ Burke, Junior-Dekanin an der Yale School of the Environment. „Im ‚Center for Natural Carbon Capture‘ wollen wir Strategien zur messbaren Reduzierung des CO2 -Ausstoßes entwickeln, um Emissionen weltweit auszugleichen.“

Das Engagement von FedEx baut auf langjährigen, nachhaltigen Geschäftspraktiken auf. Seit 2009 hat das Unternehmen die CO2 -Emissionen um etwa 40 Prozent reduziert, obwohl das Paketvolumen in diesem Zeitraum um 99 Prozent zugenommen hat. FedEx erreichte noch vor kurzem den ersten Platz in seiner Branche auf der Liste „America’s Most Responsible Companies 2021“ von JUST Capital in der Kategorie „Umwelt“. Es belegte ebenfalls den ersten Platz unter „America’s Most Responsible Companies 2021“ des US-Nachrichtenmagazins Newsweek in der Kategorie „Reise, Transport und Logistik“. 

„Obwohl wir große Fortschritte gemacht haben, unsere Umwelt-Emissionen zu reduzieren, müssen wir noch mehr tun. Die langfristige Entwicklung unserer Branche steht in direktem Zusammenhang mit der Nachhaltigkeit auf unserem Planeten. Bei diesen Bemühungen geht es um mehr als nur um den Erfolg – es geht darum, das Richtige zu tun“, so Mitch Jackson, Chief Sustainability Officer, FedEx Corp. „Bei FedEx haben wir uns verpflichtet, Menschen und Möglichkeiten sinnvoll und verantwortungsbewusst miteinander zu verbinden. Die Schritte, die wir heute unternehmen, werden einen positiven Einfluss für kommende Generationen haben.“

Um mehr über die laufenden Aktivitäten zur Nachhaltigkeit bei FedEx zu erfahren, besuchen Sie sustainability.fedex.com.

 

Zukunftsbezogene Aussagen

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung können als zukunftsbezogene Aussagen betrachtet werden, wie z. B. Aussagen, die sich auf die Ansichten des Managements hinsichtlich zukünftiger Ereignisse und finanzieller Leistungen sowie auf die zugrunde liegenden Annahmen beziehen. Zu den zukunftsbezogenen Aussagen gehören solche, denen Worte wie „wird“, „kann“, „könnte“, „würde“, „sollte“, „glaubt“, „erwartet“, „antizipiert“, „plant“, „schätzt“, „zielt ab“, „projiziert“, „beabsichtigt“ oder ähnliche Ausdrücke vorausgehen, folgen oder enthalten. Solche zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erfahrungen der Vergangenheit oder von den zukünftigen Ergebnissen abweichen, die in solchen zukunftsbezogenen Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Zu den potenziellen Risiken und Ungewissheiten gehören unter anderem die Möglichkeit von FedEx Express, Genehmigungen der Betriebsräte zu erhalten, die Unterbrechung des laufenden Geschäftsbetriebs, die Fähigkeit, die Netzwerke von FedEx Express und TNT innerhalb des erwarteten Zeitrahmens und zu den erwarteten Kosten erfolgreich zu integrieren und die erwarteten Vorteile aus den kombinierten Geschäften zu erzielen, sowie andere Faktoren, die in den Pressemitteilungen von FedEx Corp. und FedEx Express sowie in den von FedEx Corp. bei der U.S. Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen zu finden sind. Jede zukunftsgerichtete Aussage bezieht sich nur auf das Datum, an dem sie gemacht wird. FedEx übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.